Gestalttherapie

„Wir allein sind verantwortlich für unsere Gedanken, Gefühle und Handlungen.“ Fritz Perls

Gestalttherapie, so wie ich sie verstehe, ist mehr als nur Therapie. Sie ist nicht nur ein Weg, Probleme zu lösen, Krisen zu bewältigen. Sie ist ein Weg zu unserem innersten Kern.

Gestalttherapie, so wie ich sie verstehe, bedeutet auch, dass Therapeut und Klient/in eine achtsame und respektvolle Begegnung erfahren. Der Prozess der Begegnung unterstützt die Heilung.

Mit Hilfe der Gestalttherapie versuche ich Menschen so zu begleiten, dass sie Wege finden, ihre Bedürfnisse und Wünsche besser zu leben; dass sie erkennen, wodurch sie sich froh und wodurch sie sich niedergeschlagen fühlen. Ein Weg, Antworten auf Fragen zu bekommen: Wie will ich Beziehung leben? Wie will ich leben? Kontakt und Rückzug, was ist mein Weg? Wie finde ich „Heil-Quellen“, die mich unterstützen? Wie finde ich aus dieser ausweglosen Situation heraus?

Wir kommen auf die Welt und erleben die Welt. Wir entwickeln Strategien um Situationen, die uns belasten, uns traumatisieren zu bewältigen. Wir finden Wege, um Situationen, die uns über die Maßen glücklich machen, zu verarbeiten. Wenn wir zufrieden und glücklich damit leben, sind diese Wege völlig in Ordnung.

Oft genug spüren wir jedoch, etwas fehlt, wir kommen nicht zurecht mit dem, was geschieht, fühlen uns überfordert und ein Gefühl von „ich komme nie wieder aus dieser Lebenslage“ heraus entsteht. Oft genug ein Zeichen, die Vergangenheit wirkt ins Jetzt hineinDie Vergangenheit hindert uns, das Jetzt lebendig zu erfahren. Oft genug spüren wir auch, was soll ich nur tun, wie entscheide ich mich, was wird nur geschehen? Gedanken an die Zukunft hindern uns, im Jetzt präsent zu sein. So berauben wir uns der Energie, die wir für das unmittelbare Geschehen benötigen, um Krisen zu bewältigen, auch, um Glücksmomente bewusst zu erleben.

Das Erleben im Hier und Jetzt steht im Zentrum der Gestalttherapie. Aus dem Erleben im Jetzt verbinden wir nicht bewältigte oder nicht abgeschlossene Erlebnisse mit unserem Inneren. Im therapeutische Geschehen, im Erleben und Empfinden der Körperreaktionen, im Wahrnehmen, so geht es mir jetzt, entwickeln wir Wege, um das Leben und Erleben der Welt lebendig und frei, ohne Bewertung zu erfahren. Ah, so fühle ich jetzt, jetzt so, der stetige Wandel als stabilste Größe wird spürbar und verliert seinen Schrecken. Mehr noch, der stetige Wandel ist das, was uns wachsen lässt, was uns zu uns selbst zurückbringt, zu dem was wir immer schon waren.

Meditationen und Tanz unterstützen den Prozess.

 

Gestalt-, Gesprächs- und Atemtherapie fördern die Selbstheilungskräfte des Menschen sowohl auf körperlicher als auch auf seelischer Ebene. Die Erkenntnis, dass wir selbst verantwortlich sind für unsere Gefühle, Handlungen, Gedanken und Symptome wird erfahren und gestärkt. Wege hin zu einem von innen und vom Herzen heraus gelebten Leben.