Atemtherapeutische Einzelbehandlung

Ich arbeite mit sanften Dehnungen und l√∂senden Griffen an der √§u√üeren Haltung des Menschen ‚Äď immer in Bezug zum individuellen Atem. Es ist das Ziel, √úber- und Unterspannungen mit Hilfe des Atems auszugleichen und eine flie√üende Atembewegung durch den gesamten K√∂rper zu erreichen. Innere und √§u√üere Ressourcen werden bewusst und gest√§rkt.

Eine Begegnung zwischen Therapeutin und Klientin, in der sich beide sammeln ohne etwas zu unterst√ľtzen, zu fordern. In diesem Sich-Sammeln im Jetzt kann Raum entstehen, ein Atembild, eine Atemantwort von innen k√∂nnen sich zeigen, unmittelbarer Kontakt, wo seelischer Wandel wahrnehmbar wird. Der Atemraum weitet sich, wird lichter und leichter, unsere Begrenzungen √∂ffnen sich und dehnen sich in die Weite „Atemschritt f√ľr Atemschritt“. Der Wandel entwickelt sich im Dazwischen, unter den Spannungen, im Nichts-Tun und doch ganz Da-Sein.

Lebendigkeit im Atem entsteht und dies zeigt sich im Außen. Wir erleben Begegnungen auf neue Weise, leben gelöster unseren Alltag, stärken unsere Liebesfähigkeit.

IMG_1354

Gruppenarbeit

Bewegungs- und Dehn√ľbungen, Organ- und Druckpunktarbeit und das Vokal-T√∂nen f√∂rdern das K√∂rperbewusstsein und das Wahrnehmen der Atembewegung und das unmittelbare Zusammenwirken beider. Nach und nach nehmen wir das Flie√üende des Atems wahr, das Stabilisierende und L√∂sende der Atemkraft, die hilft unseren K√∂rper zu entspannen. Die Wahrnehmung des Atems im Hier und Jetzt, in jedem Augenblick unterst√ľtzt den Wandel des K√∂rpers und der Seele. Im Annehmen des „So zeigt sich der Atem und mein K√∂rper Jetzt“ sp√ľren wir, wie der Atem und der K√∂rper sich von selbst l√∂sen, vor allem dann, wenn wir uns ganz einlassen und nichts fordernd ver√§ndern wollen.

Bewegungsmeditationen und Elemente der Gestalttherapie unterst√ľtzen die Gruppenabende. So k√∂nnen wir das Erfahrene vertiefen und¬† in unserem Leben in den Ausdruck geben.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.